Skip to main content

Die Geschichte des MSC

Gemeinsam mit unseren Partnern engagieren wir uns seit 20 Jahren für den Schutz der Ozeane und erleichtern es Verbrauchern, nachhaltigen Fisch zu wählen. Begonnen hat alles aber schon viel früher.

1992 – Mit dem Kollaps der Grand Banks Kabeljau-Fischerei in Kanada verlieren 35.000 Fischer und Fabrikarbeiter aus über 400 Küstengemeinden ihren Arbeitsplatz. Dieses Ereignis rückt das globale Problem der Überfischung in den Blickpunkt und zeigt auf, wie sie der Umwelt, der Existenzgrundlage von Menschen und den marinen Ressourcen schadet. 

1995 – Umweltschützer des WWF und Vertreter des großen Konsumgüterherstellers Unilever diskutieren, was getan werden kann, um das Problem der Überfischung zu bekämpfen. 

1996 – Der WWF und Unilever unterzeichnen gemeinsam eine Absichtserklärung: Sie wollen das Problem der Überfischung durch die Gründung des Marine Stewardship Council (MSC) bekämpfen.

 

WWF Unilever MSC Absichtserklärung


 
1997 – Der MSC startet offiziell als unabhängige gemeinnützige Organisation. Die Grundsätze und Kriterien für eine nachhaltige Fischerei werden erarbeitet. 

1998 – Der MSC-Standard für Fischereien wird entwickelt; über einen 18-monatigen Zeitraum folgen internationale Konsultationen mit mehr als 200 Wissenschaftlern, Entscheidungsträgern und Industrie- und Umweltgruppen aus der ganzen Welt.

1999 – Das MSC-Programm läuft in vollem Umfang an und in den ersten Fischereien beginnt die unabhängige Bewertung nach dem neu entwickelten Nachhaltigkeitsstandard. 

Es beginnen Gespräche für einen zweiten Standard – den MSC-Rückverfolgbarkeits-Standard – über den sich zertifizierte Produkte über die gesamte Lieferkette bis hin zur Fischerei zurückverfolgen lassen.

2000 – Die westaustralische Hummerfischerei wird im März 2000 als erste Fischerei weltweit nach dem MSC-Standard zertifiziert.

Im Oktober wird eine jährlich fast 300.000 Tonnen anlandende Alaska-Wildlachsfischerei zertifiziert. 

Der offizielle Startschuss für den MSC-Rückverfolgbarkeits-Standard fällt. Er garantiert, dass sich mit dem MSC-Logo gekennzeichnete Produkte einer zertifizierten Fischerei zuordnen lassen. 

2000/01 – Die Schweizer Detailhandelskette MIGROS bringt als erstes Unternehmen in Europa ein Produkt mit MSC-Siegel auf den Markt.

2002 – In diesem Jahr wird das 100. Produkt MSC-zertifiziert.  

Der KODIAK Wildlachs der Firma GOTTFRIED FRIEDRICHS zeigt als erster Lachsartikel in den deutschen Fischregalen das MSC-Siegel.

2002/3 – Metro/real stellt als erste Supermarktkette auf dem europäischen Festland erste Produkte seines Eigenmarkensortiments auf MSC-Fisch um.

2004 – Erste bekannte europäische Fischmarken wie Iglo und Findus verpflichten sich in ihren Einkaufs- und Sortimentsrichtlinien zum Verkauf von MSC-Produkten. 

2005 –  Alaska Seelachs, die größte Weißfisch-Fischerei der Welt, besteht die MSC-Bewertung. 

In Deutschland stellt Unilever alle Fischstäbchen-Produkte der Marke iglo auf MSC-zertifizierten Alaska-Seelachs um.

2006 – Der MSC erfüllt als weltweit erste Organisation die Leitlinien der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) für die Öko-Kennzeichnung von Fischerzeugnissen. 

Die Akkreditierung von Zertifizierern wird an Accreditation Services International (ASI) ausgegliedert, was den unabhängigen, unparteiischen Status des MSC bekräftigt. 

Lidls umfassende Selbstverpflichtung zu einem MSC-zertifizierten Fischsortiment setzt ein wichtiges Zeichen für Nachhaltigkeit im europäischen Einzelhandel

2008 – Die 100. Fischerei schließt sich dem MSC-Programm an, an dem sowohl bereits zertifizierte als auch sich noch in Bewertung befindliche Fischereien teilnehmen. 

Das deutsche Fischereiunternehmen „Kutterfisch-Zentrale“ erhält als erste deutsche Fischerei das MSC-Siegel für ihren Seelachsfang in der Nordsee. Die „Kutterfisch-Zentrale“ ist einer der größten heimischen Erzeuger und Verarbeiter von Nordseefisch.

2011 – McDonald’s verkündet, dass alle europäischen Filialen MSC-zertifizierten Fisch anbieten werden. McDonald’s USA und Kanada ziehen in den Jahren 2013 und 2014 nach. 

Mars Petcare beginnt, die ersten Tiernahrungsprodukte mit MSC-zertifizierten Fischbestandteilen in verschiedenen europäischen Märkten einzuführen.

2012 – Der MSC erreicht das Weltall: An Bord der Internationalen Raumstation postet der niederländische Astronaut André Kuipers das Foto einer schwebenden Dose mit MSC-zertifiziertem Alaska-Lachs auf Flickr. 

2014 – Eine indische Muschelfischerei wird als erste Fischerei Indiens MSC-zertifiziert. 

2015 – Eine Jakobsmuschel-Fischerei in Zanghzidao erhält als erste Fischerei Chinas das MSC-Zertifikat. 

In Australien beginnt die weltweit erste MSC-Bewertung einer Perlenaustern-Fischerei (sie wird im September 2017 zertifiziert). 

IKEA verspricht, nur noch nachhaltigen Fisch zu verkaufen, der MSC- bzw. ASC-zertifiziert ist. 

2017 – MSC wird als erstes weltweites Zertifizierungsprogramm für nachhaltige Fischerei von der Global Sustainable Seafood Initiative (GSSI) anerkannt.

Der MSC und seine Partner feiern ihr 20-jähriges Jubiläum. 

Verbraucher haben die Wahl aus mehr als 27.000 Erzeugnissen mit dem blauen MSC-Logo. 

 

Lesen Sie hier eine ausführlichere Chronik des MSC, verfasst von der Press Association >

Das könnte Dich auch interessieren

spotlight-10-gruende

10 Gründe, nachhaltigen Fisch zu kaufen

Nachhaltiger Fischfang ist wichtig für Umwelt und Fischbestände. Wir verraten Dir, warum Du mit Deinem Konsumverhalten einen Beitrag leisten solltest.

Mehr erfahren
spotlight-einfluss

Unser Einfluss – wir haben viel erreicht

Werde Zeuge der MSC-Erfolgsgeschichte und erfahre hier, welche positiven Veränderungen wir in den letzten 20 Jahren erreichen konnten.

Mehr erfahren
spotlight-standard

Unsere Zertifizierungs- kriterien

Der MSC garantiert nachhaltige Fischerei und lückenlose Rückverfolgbarkeit der Lieferkette. Erfahre mehr über unsere anspruchsvollen Zertifizierungskriterien.

Mehr erfahren
  • '{{item.Image.Title}}', {{item.Image.Artist}}, {{item.Image.Description}}